Aaron Fischer Ingenieur, Vater, Heimwerker, Problemlöser

Seit über 21 Jahren ein aktiver Teil des Internets, und noch immer habe ich nicht genug davon. Hier finden sich meine Gedanken, Experimente und Projekte, die über die Jahre entstanden sind.

Spacecraft tracking in Space und Science Fiction vor 12 Jahren

Grade erreicht mich folgende Nachricht über den ESA-Newsletter:

Der ESA Spacecraft Tracker vereint Echtzeitdaten über Satellitenpositionen mit Kartenmaterial von Google Maps zu einer dynamisch aktualisierten Darstellung des Flugwegs verschiedener ESA- und Partner-Missionen über dem Boden. Verfolgen Sie den Umweltsatelliten Envisat, die ISS oder das Hubble Teleskop unter esa.int.

Fanboy in Netzkultur vor 12 Jahren

Flash-Schnickschnack in Browser & Betriebssysteme vor 12 Jahren

Grade auf Digg gefunden und auf youweired.com gelesen:

[...] I view it as a personal failure that Flash collected the bronze medal for annoyance. It's been three years since I launched a major effort to remedy Flash problems and published the guidelines for using Flash appropriately. When I spoke at the main Flash developer conference, almost everybody agreed that past excesses should be abandoned and that Flash's future was in providing useful user interfaces. Despite such good intentions, most of the Flash that Web users encounter each day is bad Flash with no purpose beyond annoying people. The one bright point is that splash screens and Flash intros are almost extinct. They are so bad that even the most clueless Web designers won't recommend them, even though a few (even more clueless) clients continue to request them. Flash is a programming environment and should be used to offer users additional power and features that are unavailable from a static page. Flash should not be used to jazz up a page. If your content is boring, rewrite text to make it more compelling and hire a professional photographer to shoot better photos. Don`t make your pages move. It doesn't increase users' attention, it drives them away; most people equate animated content with useless content. Using Flash for navigation is almost as bad. People prefer predictable navigation and static menus. [...]

Die Silverlight-Revolution in Browser & Betriebssysteme vor 12 Jahren

Prof. Dr. Herzberg hat mich am Freitag auf DLR (Dynamic Language Runtime) aufmerksam gemacht. Dieses Konzept basiert auf .NET von Microsoft und stellt Möglichkeiten bereit, Skriptsprachen (die in .NET re-implementiert wurden?) auf .NET-Basis zu verwenden. Das Tolle daran ist, das über die DLR diese Dynamischen Sprachen auf .NET-Ebene die selben Objekte sind. So kann man onTheFly zwischen mehreren Scriptsprachen wechseln und die jeweils in den anderen Sprachen definierten Objekte weiternutzen. Von solchen Möglichkeiten habe ich bisher nur träumen können. weiter ...

Ein gutes Gefühl ... in Software Engineering vor 12 Jahren

JavaScript rockt wieder in Programmiersprachen vor 12 Jahren

Früher mochte ich JavaScript nicht. Das einzige was damit früher gemacht wurde waren entweder irgend welche Spielereien oder das Ersetzen eines Menü-Bildes beim Überfahren mit der Maus. Doch seit JavaScript standardisiert ist und mit AJAX erst richtig die Möglichkeiten ausgeschöpft werden, wird die Sprache wieder attraktiv (für mich).

Die Sprache selbst hat einige geniale Features, die so manche andere Sprache in den Schatten stellt. Wer sich diese mal näher anschauen möchte, sollte sich den vier-teiligen Vortrag von Douglas Crockford anschauen. (Auch interessant sind die anderen Vorträge im YUI-Theater.)

Die Bier-Produktion in Software Engineering vor 12 Jahren

In LabSW (Labor für Softwareprojekte und Project-Skills) haben wir die Aufgabe gestellt bekommen, ein Spiel zu entwickeln, das dem Beer Distribution Game von Jay W. Forrester gleicht. Da die schon vorhandenen Spiele ziemlich öde aufgebaut sind (das spektakulärste ist dieses hier) wollen wir mit unserem Team NeckarBräu etwas Besseres machen. weiter ...