Aaron Fischer Ingenieur, Vater, Heimwerker, Problemlöser

Seit über 19 Jahren ein aktiver Teil des Internets, und noch immer habe ich nicht genug davon. Hier finden sich meine Gedanken, Experimente und Projekte, die über die Jahre entstanden sind.

Essays Einfache künstliche neuronale Netze in Im Detail erklärt über 1 Jahr

Nach AlphaGo hat wohl jeder schon mal den Begriff Neuronales Netz oder Deep Learning gehört. Sei es aus Angst vor den Maschinen mit Gehirn oder aus Begeisterung vor der Technik und den Möglichkeiten (oder eine Mischung aus beidem). Doch sind neuronale Netze schon lange im Einsatz, etwa bei der Post um handgeschriebene Adressen auf Briefen zu lesen oder die Google Spracherkennung. Politiker/Parteien wählen mit neuronalen Netzen die ideale Zielgruppe aus. Computer können nun sogar träumen. Sie sind mittlerweile allgegenwärtig. Grund genug, sich das mal genauer anzuschauen. weiter ...

Projekte SCM Timeline Poster in Programme und OpenSource über 1 Jahr

2012 hatte ich für einen Vortrag ein Poster angefertigt, das die verschiedenen Versionskontrollsysteme und deren Vorläufer aufzeigt. Zu dieser Zeit befanden sich einige konkurrierende Produkte im direkten Popularitätskampf. Verteilte Systeme ohne zentralen Server gewannen immer mehr an Aufmerksamkeit. Vier Jahre später hat sich die Aufregung gelegt. Der Kampf ist weitestgehend entschieden. Deshalb habe ich die Grafik aktualisiert. weiter ...

Projekte Deine eigene LISP Machine in Elektronik über 1 Jahr

Wer wollte nicht schon immer mal eine Lisp-Maschine mit einem echten RTOS sein Eigen nennen? Wenn möglich schön handlich, mit Wifi, serieller Console über USB und kosten darf es auch nicht mehr als 5 EUR. Mit dem beliebten ESP8266 von espressif ist das tatsächlich möglich. weiter ...

Essays Clojure Debugging in Emacs in Effektiv programmieren über 1 Jahr

Die Kombination aus Emacs und CIDER ist meiner Meinung nach allem anderen weit überlegen. Debugging mit CIDER macht tatsächlich Spaß und geht einfach von der Hand.

Eine aktuelle Verson von CIDER (0.11+) vorausgesetzt, ist das Debugging von einzelnen Funktionen oder ganzen Funktionalitäten sehr einfach. Einfach an die Funktion, die getestet werden soll, ein #dbg voranstellen. Dies aktiviert den Debugger, wenn die Funktion ausgeführt wird. Mit n kann dann die Evaluation Schrittweise durchgeführt werden. Das Ergebnis wird stets hinter der Funktion angezeigt. weiter ...

Projekte ESP8266 als Arduino-Plattform in Elektronik über 1 Jahr

Ein Arduino (Uno) kostet ca. 20 EUR. Mit dem Arduino Pro Mini für ca. 10 EUR geht es noch etwas billiger. Ein ESP8266 hingegen kostet ca. 2 EUR, als Dev-Board um 4 EUR. Zudem bietet die Alternative noch ein paar mehr Features wie WiFi, I2C an jedem beliebigen Pin oder die höhere PWM-Auflösung. Mit der Arduino IDE lässt sich der ESP8266 dank dieses Projekts verwenden als sei es ein Arduino. weiter ...

Essays 3D-Printing mit Clojure in Im Detail erklärt über 1 Jahr

3D-Modelle für den 3D-Druck zu erstellen ist gar nicht so schwer. Auch ohne teure Modelling-Tools lässt sich entspannt arbeiten -- besonders dann wenn Clojure im Spiel ist. Welche Schritte von der Idee zum gedruckten Objekt notwendig sind, will ich hier einmal aufzeigen.

Zu Beginn mache ich ein paar Abmaße und Skizzen vom fertigen Objekt (oder auch Teile davon). Überhänge will man generell beim 3D-Druck vermeiden, da hierfür Support-Material benötigt wird und sie generell schlechter werden. Deshalb macht es Sinn, das Objekt in mehrere Teile zu zerlegen, die dann am Ende zusammengeklebt werden können. So auch in meinem Fall. Ich möchte das Gehäuse eines alten Computersystems nachbauen (Der Hintergrund dazu in einem anderen Post). weiter ...

Telegram Notifications in Technologie über 1 Jahr

Vor ein paar Jahren hatte so gut wie jede Seite einen RSS-Feed. Dies hat sich aber in den letzten Jahren stark verändert. Da wo früher der subscribe Button war, ist heute ein Facebook Like-Button, direkt gefolgt von share me on twitter. Sogar Radiosender haben eine WhatsApp-Gruppe für Blitzermeldungen.

Es ist also an der Zeit, die Notifications an die Stelle zu senden, wo sie auch gelesen werden. Alle, die Telegram nutzen, können sich jetzt in meine Notification-Gruppe eintragen. Hier werde ich über Neuigkeiten auf meiner Seite schreiben und das ein oder andere sneak preview posten.