Header image Ingenieur, Vater, Heimwerker, Problemlöser

09 Februar, 2016

Nagios Light (XFD #1)

TL;DR:

Um sehr viele Server und Services rund um die Uhr zu überwachen, gibt es verschiedene Tools. Eines davon ist Nagios. Gibt es ein Problem, wird ein Alarm ausgelöst und die dafür eingestellten Verantwortlichen werden per E-Mail benachrichtigt. Will man aber schneller reagieren, braucht man ein eXtreme Feedback Device. Es meldet sich selbst, wenn ein Problem auftritt. Ursprünglich als Proof of Concept gedacht, übernimmt das Gerät nach knapp zwei Jahren Dauereinsatz viele weitere Aufgaben und wurde zum kleinen Helfer im Büro.

Aufbau

Der Turm wurde mit einer Alu-Konstruktion gebaut. Winkel- und Hohlprofile wurden mit Schrauben und Nieten zu einem stabilen Unterbau für die Lampe und die Elektronik verbunden.

Nagios Light

An der Spitze befindet sich eine industrielle Signallampe, die man aus Supermärkten oder von IKEA-Kassen kennt. Diese sind recht günstig gebraucht bei eBay oder aus Firmenauflösungen zu bekommen. Darin befinden sich vier 24V LED-Lampen, die einzeln geschaltet werden können.

Auch ganz oben am Turm ist ein 4x 7-Segment Display von Adafruit montiert. Mit einem kleinen Halter aus PLA Plastik wurde es direkt an der Lampe befestigt.

Nagios Light

Darunter ist eine Relais-Platine mit acht steuerbaren Relais montiert. Mit diesen lassen sich beliebige 230V-Geräte schalten. So auch die einzelnen Lampen, da sie eine andere Versorgungsspannung (24V) benötigen. Die Platine hat einen 5V Schaltpegel.

Um die verschiedenen Spannungen über eine einzige Stromversorgnung zu betreiben und die Pegelwandlung von 3.3V auf 5V vorzunehmen, wurde eine kleine Platine entwickelt. Als Stromversorgnung dient ein altes 12V Notebook-Netzteil. Zur Erzeugung der erforderlichen 24V wurde ein DC-DC Power Converter verwendet. Die Platine versorgt alle Komponenten mit der benötigten Spannung, nimmt die Pegelwandlung vor und verbindet sie untereinander. Da der Spannungsregler relativ heiß wird, wurde er mit einem Kühlkörper am Turm befestigt.

Nagios Light

Als zentrale Steuereinheit dient der allseits bekannte Raspberry Pi. Dieser steuert über ein paar Scripts die Relais-Platine und damit die Lampen. Über angeschlossene Aktiv-Boxen wird es als Musikabspielgerät verwendet. Das 7-Segment Display zeigt nützliche Informationen an. Bei einem Serverausfall bspw. die Servernummer. Oder aber die aktuell offenen Tickets. Als Betriebssystem kommt ein vorgefertigtes Image für den RaspberryPi zum Einsatz. Die Scripts sind in Bash und Ruby geschrieben (Abfrage des Nagios-Status, Ticketsystem usw.).

Nagios Light

Ausblick

Ursprünglich war es als kleiner Test geplant, um schneller bei einem Serverausfall zu reagieren. Doch der Nagios-Turm hat sich etabliert und ist nicht mehr wegzudenken. Er steht nun seit fast zwei Jahren im Büro und läuft rund um die Uhr. Es ist extrem hilfreich, wenn man den Komplettzustand des System auf einen Blick sehen kann.

Es sind noch viele Erweiterungen denkbar, die vermutlich irgend wann folgen werden.