Aaron Fischer Ingenieur, Vater, Heimwerker, Problemlöser

Elektronik

Meine privaten Elektronik-Projekte. Angefangen bei BlinkenLED, bis zur AVR-Programmierung und Device-Hacking.

Pumpencheck vor 1 Jahr

In meinem Keller gibt es einen Pumpensumpf, in dem sich Regenwasser und Grundwasser sammelt und durch eine Pumpe mit Schwimmschalter abgepumpt wird. An regnerischen Tagen steigt dort der Wasserpegel, der Schwimmschalter löst aus und das überschüssige Wasser wird abgepumpt. In der Theorie optimal, doch was wenn die Pumpe umkippt, kaputt geht oder verstopft? Dann staut sich das Wasser an und dringt in den Keller ein. Um das zu vermeiden habe ich mir ein Monitoring-System gebaut, welches die Pumpe im Fehlerfall auch abschalten kann.

Emacs Keypad vor 1 Jahr

Ok, ich gebe zu, als jahrelanger Vim-User wird man in Emacs schnell von den langen Shortcuts erschlagen. Sie wirken auf den ersten Blick unglaublich umständlich und unmöglich zu merken. Dennoch folgen sie einem Schema. Manche Funktionen/Shortcuts verwende ich allerdings so selten, dass ich sie mir trotzdem nicht merken kann und sie auf PostIts vor meinem PC kleben habe. Für die PostIts habe ich mir eine Alternative gebaut.

Deine eigene LISP Machine vor 1 Jahr

Wer wollte nicht schon immer mal eine Lisp-Maschine mit einem echten RTOS sein Eigen nennen? Wenn möglich schön handlich, mit Wifi, serieller Console über USB und kosten darf es auch nicht mehr als 5 EUR. Mit dem beliebten ESP8266 von espressif ist das tatsächlich möglich.

ESP8266 als Arduino-Plattform vor 1 Jahr

Ein Arduino (Uno) kostet ca. 20 EUR. Mit dem Arduino Pro Mini für ca. 10 EUR geht es noch etwas billiger. Ein ESP8266 hingegen kostet ca. 2 EUR, als Dev-Board um 4 EUR. Zudem bietet die Alternative noch ein paar mehr Features wie WiFi, I2C an jedem beliebigen Pin oder die höhere PWM-Auflösung. Mit der Arduino IDE lässt sich der ESP8266 dank dieses Projekts verwenden als sei es ein Arduino.

emori (Funksteckdosen steuern) vor 1 Jahr

In meinem Arbeitszimmer standen mehrere Lampen, die aber alle schwer zugänglich waren. Diese steuerte ich mit den bekannten Funksteckdosen von Pollin. Zudem hatte ich ein LED-Stripe am unteren Rand der Monitore geklebt, um noch etwa mehr Licht zu haben. Um alles beim Booten meines PCs anzuschalten oder bei bestimmten Ereignissen zu dimmen (Youtube Vollbild), hatte ich mir mit einem Arduino ausgeholfen.

Mini LED Cube (SMD-Version) vor 1 Jahr

Ein 3x3x3 LED-Cube, abgeleitet von Paul Wilhelms Projekt, erweitert um USB und einigen weiteren Features. Es wurde ein AVR ATTiny2313 mit V-USB (Software USB Stack) verwendet, mit dem eine Matrix aus 3x3x3 LEDs in Form eines Würfels angesteuert wird. Jede LED des Würfels kann unabhängig über ein einfaches Protokoll gesteuert werden. Mit Verschiedenen Tools (Commandline-Tool, 3D OpenGL Editor) können Animationssequenzen erstellt werden. Das Projekt ist als SMD Lötübung entstanden und als Bausatz in meinem Tindie-Shop erhältlich. Version 1 kann auf klautes Blog angesehen werden.

MX-Board über 1 Jahr

Ein 3 Tasten Breakout-Board für Cherry MX Schalter. Hiermit lassen sich hochwertige mechanische Tastatur-Schalter an einen Arduino oder RaspberryPi anschließen. Erhältlich zum Selbstkostenpreis in meinem Tindie Shop -- natürlich alles 100% Handarbeit.