Aaron Fischer Ingenieur, Vater, Heimwerker, Problemlöser

Seit über 19 Jahren ein aktiver Teil des Internets, und noch immer habe ich nicht genug davon. Hier finden sich meine Gedanken, Experimente und Projekte, die über die Jahre entstanden sind.

Captcha mal ganz anders in Technologie fast 11 Jahre

Neulich hat mir Markus diesen Link gegeben, der ganz neue Captcha-Schutz Mechanismen präsentiert. Die Idee ist, animierte GIFs zu nutzen, um das zu erkennende Codewort kurzzeitig zu verdecken, bzw. niemals komplett sichtbar zu machen. Geniale Idee, wie ich finde.

Firefly als MMORPG in Space und Science Fiction fast 11 Jahre

Laut Wired News soll irgendwann 2008 ein MMORPG im Stil von Eve-Online für alle Firefly-Fans geben. Das ist zwar nicht die Fortsetzung, auf die ich gewartet hatte, aber besser als gar nichts!

ZeroDivisionError: divided by 0 in Gedanken fast 11 Jahre

Durch 0 teilen ist eine Todsünde. Jedem Schulkind wird beigebracht, unter keinen Umständen durch 0 zu teilen, denn dann passiert was ganz schreckliches. Das Programm löst sich in Luft auf, der PC explodiert und der Bildchirm dematerialisiert sich. Dr. James Anderson ist da anderer Meinung und hat das 1200 Jahre alte Problem mit einer neuen Zahl nullity gelöst. weiter ...

Ping in Technologie fast 11 Jahre

Bestimmt hat jeder schon einmal den Befehl ping verwendet, um nachzuprüfen ob eine Domain/Host erreichbar ist oder zu sehen, wie lange die Datenpakete brauchen. Sei es am Heim-PC mit WindowsXP, um die Verbindung zum Router zu prüfen, oder am Linux-Server, tief vergraben im uptime-Script.

Doch wer hat sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wer denn das Programm ping programmiert hat? Ich bin gerade über die Homepage des ping-Autors gestolpert. Interessant ist, das er eine völlig andere Definition des Programmnamens PING hat. Fernab von der offiziellen Definition Packet InterNet Grouper sieht Mike Muuss sein Programm als Analogie zum ping-Geräusch eines Sonars. weiter ...

WebDesigner haben's schwer in Software Engineering fast 11 Jahre

Als ob die Browserhersteller nicht schon genug Steine in den Weg gelegt hätten. Auch die Kunden können einem den letzten Nerv kosten. Der Artikel Wenn Architekten wie Webdesigner arbeiten müssten ist reichlich übertrieben, aber es steckt dennoch etwas Wahrheit drin. Es ist oft nicht leicht, dem Kunden gerecht zu werden. In solchen Fällen (wenn nicht mal der Kunde genau weiß, was er will), ist es besser, zuerst einen Prototypen zu erstellen, auch wenn das anfangs mehr Zeit kostet, es lohnt sich.

UML-Reasoner nimmt Form an in Projekte aus dem Studium fast 11 Jahre

Wie man sieht, drücke ich mich mal wieder vor den Mathe-Hausaufgaben (die bis morgen abzugeben sind). Ruby gefällt mir von Tag zu Tag besser und ich habe begonnen, den UML-Reasoner, den wir als eine Art Projektarbeit von unserem SEKS-Prof. (Herzberg) bekommen haben, mit Ruby zu programmieren. Auf Java hatte ich keine Lust und Prolog war mir dann doch eine Nummer zu mühsam.

Das Web vergisst nichts ... in Privates über 11 Jahre

... oder besser gesagt, jeder hat mal klein angefangen. Als ich grade mit Daniel im IRC über den Google-Kalender (der kann jetzt auch SMS in deutsche Netze schicken!) gesprochen habe, fiel das Wort privacy. Schnell sind wir auf unsere Jugendsünden gestoßen, die alle auf web.archive.org liegen und wir fingen an, alte Seiten rauszukramen, die schon längst vergessen wurden. weiter ...